Im phaeno Wolfsburg erfährt man alles zum spannenden Thema Wasser

Wasser WolfsbugWie entstehen eigentlich Stromschnellen? Wie lässt sich aus einem Fluss Energie gewinnen? Und wie kann es sein, dass Wasser nach oben fließt? Unzählige Fragen rund um das nasse Element beantwortet eine neue Sonderausstellung, die in der Experimentierlandschaft phaeno in Wolfsburg die ganze Familie anspricht.

Hier ist Pioniergeist gefragt: In der Wasser-Sonderausstellung des phaeno Wolfsburg gelangen junge Forscher spielerisch zu neuen Erkenntnissen.
Foto: djd/phaeno/Lars Landmann

Lernen auf spielerische Art

Zum fünfjährigen Bestehen des Hauses ist ein über 250 Quadratmeter großer Wasserspielplatz für große und kleine Entdecker entstanden. Die meisten der Exponate wurden eigens für die Ausstellung gebaut, einige Apparaturen sind sogar erstmals in Deutschland zu sehen.

In der Wasserausstellung werden Phänomene aus der Natur nicht einfach nur erklärt. Stattdessen ist die Entdeckerlust der Besucher gefragt: “Unser Ziel ist es, die Besucher, ob Kinder oder deren Eltern, aktiv einzubeziehen und zum Ausprobieren zu animieren. Im Wasserbereich sind einige Exponate schon für Kinder ab drei Jahren geeignet. Die Kinder können hier spielerisch lernen”, erläutert Dr. Christof Börner, Projektleiter der Wasserausstellung, das Konzept.

Kindgerechte Aufbereitung

Drei große Wasserbecken sind für die jüngsten Besucher reserviert. Ältere Kinder balancieren Bälle, die auf Wasserstrahlen tanzen, oder pumpen Flüssigkeit in einen höher gelegenen Stausee. Das gespeicherte Wasser wird in einer Installation des Künstlers “Kristalleon” für fantasievolle Antriebe verwendet. Das Ergebnis sind akustische Phänomene, welche die ganze Familie zum Staunen bringen.

Ästhetische und künstlerische Exponate, die nicht nur durch ihren Anblick begeistern, sondern auch an den Wert des Wassers erinnern, wurden vom Wasser-Künstler Helmut Eigenmann konzipiert. Dabei steht die sinnliche Erfahrung mit dem nassen Element im Vordergrund. Speziell für phaeno entstanden Kunstwerke wie der “Filo-Contact”, der mit Hilfe einer bedampften Spiegelscheibe reizvolle Reflexionen zeigt. Auch die ästhetische Station “Wave Dream” wurde zuvor noch nie in einem Science Center ausgestellt.

Unter www.phaeno.de gibt es alle Informationen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply