Gemeinden müssen selbst für schnelle Internetzugänge sorgen

Ländliche Gemeinden müssen selbst nach Lösungen suchen, wie sie die Versorgung ihrer Bürger mit schnellen Internetverbindungen verbessern. Das haben Experten bei einem so genannten Breitband-Gipfel vor rund 300 Orts- und Verbandbürgermeister aus der Westpfalz gefordert.

Das Land will die Gemeinden in zweierlei Hinsicht unterstützten. Zum einen gibt es Fördergelder, zum anderen soll eine Geschäftsstelle der so genannten Breitbandinitiative in Mainz eingerichtet werden. Dort sollen Orts- und Verbandsbürgermeister Informationen bekommen, welche Möglichkeiten es gibt, die Orte mit schnellen Internetzugängen zu versorgen – neben der Verlegung von Glasfaserkabeln ist beispielsweise auch die Einrichtung eines Funknetzes denkbar. Besonders schlecht versorgt mit schnellen Internetzugängen sind derzeit noch viele Gemeinden.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)
Gemeinden müssen selbst für schnelle Internetzugänge sorgen, 10.0 out of 10 based on 1 rating
You can leave a response, or trackback from your own site.

One Response to “Gemeinden müssen selbst für schnelle Internetzugänge sorgen”

  1. […] Speicher, > eine Uhr (ausgenommen als Statussymbol) und alle weiteren > Elektronikteile, die heutzutage jeder überall hinschleppt. Schöne > neue > Welt. Warum denn ? Es kommt doch immer darauf an, […]

Leave a Reply